Das Messer

Das Messersortiment ist ziemlich unübersichtlich. Wenn man sich auf die Suche nach einem Kochmesser begibt, wird man geradezu von Angeboten im Kaufhaus, Supermarkt und Internet überrollt. Für ein paar Euro bekommt man sogar ganze Messerblöcke. Falls man keine bestimmten Ansprüche an die Messer hat, erfüllen diese im ersten Moment den Anspruch. Weil sie so günstig sind, bekommt man für kleines Geld sehr viele davon. Aber langfristig gesehen, lässt sich im Normalfall mit den wenigsten wirklich gut arbeiten. Letztendlich liegen diese Messer in der Schublade, ohne dass diese die tägliche Arbeit in der Küche erleichtern.

Mit wirklich guten Messern haben diese Produkte wenig zu tun. Man sollte sich mal den aufwändigen Fertigungsprozess in Solingen anschauen, um nachzuvollziehen warum man für ein gutes Messer ein paar Euro mehr bezahlen sollte. So wird einem schnell klar, dass ein gutes Messer für unter 10 Euro nicht zu haben ist.

Wenn man sich auf hochwertige Messer konzentriert, wird das Angebot schon übersichtlicher. Aufgrund der zunehmenden Automatisierung ist leider die Zahl der Hersteller, die die Messerschmiedekunst beherrschen deutlich zurückgegangen. Nur noch wenige Manufakturen in Solingen konnten diesem Wandel standhalten und sind tatsächlich noch aktiv geblieben. Ein großer Teil der Produktion wurde mittlerweile nach Übersee verlagert, so dass das Qualitätssiegel Made in Germany weiterhin abnimmt. 

Einige Hersteller wie Felix oder Wüsthof produzieren jedoch noch in Deutschland. Das ist dem in den letzten Jahren wiederkehrenden Trend –  weg von „billig“ zu verdanken. Die Entwicklung zur dauerhaften Qualität ist im Markt aufgrund zunehmender Auftragsbücher erkennbar. Alte Schleifmeister werden kurz vor der Pensionierung als Experten zu bevorstehenden Projekten hinzugezogen. Zum Teil sind es die Letzten ihrer Art. Sie beherrschen noch Techniken wie z.B. das „Blaupließten“

Wer nun das erste Mal mit einem Profikochmesser in der Küche steht, ist oft überrascht wie leicht Küchenarbeit sein kann. Selbst ein Anfänger erkennt die Vorteile eines Profikochmessers auf den ersten Blick. Verarbeitung, Griffmaterial, Klingenmaterial und Schliff sind einfach eine andere Liga. So ein Messer liegt aufgrund der Griffergonomie viel besser in der Hand. Hier erkennt man meistens zum ersten Mal, was es eigentlich heißt, mit einem „scharfen“ Messer zu arbeiten. Selbst vielen Kochmuffeln macht das Kochen mit diesem Werkzeug einfach Spaß.

Mit unseren Pflegehinweisen hält ein Messer ein Leben lang. Wenn man ein paar Euro mehr für ein Kochmesser bezahlt, behandelt man es meistens besser wie vorher. Kochen fängt wieder an Spaß zu machen und wird zu einem Abenteuer. Jedes Mal, wenn das Profimesser eingesetzt wird, freut man sich über sein schönes Werkzeug. Handwerker können sehr gut nachvollziehen wovon hier die Rede ist.

Wir haben für euch ein paar Profimesser getestet! Zum Vergleich geht es hier entlang.